Nichts zu verbergen nach „Profil“-Artikel

Liebe Freunde und Interessierte von Lopoca,

das österreichischen Nachrichtenmagazin „Profil“ hat Lopoca am 09.11.2015 (zum Zeitpunkt, an dem dieser Blog online ging: morgen!) einen Artikel gewidmet:

Grundsätzlich viele richtige Fakten. Es lässt sich aber unschwer erkennen, dass an diversen Stellen für Lopoca negative Darstellungen gewählt wurden.

Deshalb wollen wir, das Lopoca Management, euch diesen Artikel hier nicht nur zur Verfügung stellen, sondern auch ein paar Worte dazu sagen:

Der negative Grundton des Artikels beginnt leider schon bei der Überschrift:

„Legal oder illegal“ ist eine Frage, die Lopoca keineswegs egal ist. Dieser Sager, den erst jüngst ein Journalist der „Presse“ in einem anderen Zusammenhang verwendete, trifft auf Lopoca keinesfalls zu und Reinhard Meusburger hat das auch im Interview nicht gesagt.

Im Untertitel wird nochmal klargestellt, dass wir in Österreich in einem rechtlichen Graubereich agieren. Dass es derselbe Graubereich ist, in dem sich einfach JEDER Online-Glückspielanbieter in Österreich bewegt, wird leider nicht erwähnt. Grund dafür ist, dass das österreichische Monopol nicht den europäischen Vorgaben entspricht und es daher im Rahmen der Dienstleistungsfreiheit erlaubt ist, grenzüberschreitend anzubieten. Hierzu sei gesagt:

Lopoca hat bereits vor Aufnahme des Geschäftsbetriebes Juristen zu Rate gezogen und tut dies auch weiterhin. Liest man den Artikel, erfährt man auch, dass Lopoca nicht dem in der Überschrift propagierten Credo folgt, sondern ganz im Gegenteil die Zulässigkeit des Handelns von Lopoca mit europarechtlichen Argumenten begründet. Auch das Partner Programm (Multi Level Marketing) wurde bereits vor dessen Umsetzung einer juristischen Überprüfung unterzogen.

Zu den Aussagen der Arbeiterkammer haben wir schon einmal einen Blog verfasst. Weder die Arbeiterkammer Burgenland noch die Arbeiterkammer Vorarlberg (die den Text der Burgenländer abgeschrieben und nochmal ausgesendet hat) haben bis zum heutigen Tag Kontakt zu uns aufgenommen, um zumindest den Versuch zu starten, unser System zu verstehen.

„Profil“  hat (wie man unschwer am Foto von Reinhard Meusburger erkennen kann) wenigstens bei uns nachgefragt. Wie „Profil“ aber zur Behauptung kommt, dass Lopoca das Nugget Game als „ernsthaft gemeinte Geldanlage“ bewirbt, können wir nicht nachvollziehen. Beim Nugget Game handelt es sich um ein Spiel, welches Lopoca auf Grundlage einer Lizenz der maltesischen Glücksspielbehörde anbietet. Macht man sich die Mühe und wirft einen Blick in die Spielbedingungen, finden sich dort beispielhaft folgende Aussagen:

 

LOPOCA gibt keine Zusicherungen oder Gewährleistungen (und LOPOCA ist nicht verantwortlich für Zusicherungen von Dritten),

  • dass das Nugget Game ein realer Aktienmarkt ist, bei dem reale Aktien gehandelt werden,
  • dass es sich um eine Investmentmöglichkeit handelt, … .

 

Das Nugget Game spielen bedeutet keine Beteiligung an der Gesellschaftsform des Unternehmens selbst und stellt auch kein Investitionsprodukt dar.

 

Der Umstand, dass seit fünf Jahren ein Strafverfahren anhängig ist, ist zutreffend und wahrscheinlich jedem von euch bekannt. Auch bekannt ist, dass bislang weder von der Staatsanwaltschaft noch von der Arbeiterkammer ein einziger Geschädigter namhaft gemacht wurde/werden konnte. Auch Lopoca ist keiner bekannt.

 

Woher die Wahrnehmungen, das „massive Keilen“ betreffend, stammen, wissen wir leider nicht. Unbestritten ist, dass Multi Level Marketing zum Gegenstand hat, Produkte eines Unternehmens weiterzuempfehlen.

Dieser Vorwurf versteht sich natürlich auch nicht mit dem Faktum, dass das generelle Einzahlungslimit 5000 Euro im Jahr beträgt.

Lopoca hat sich für ein Marketingkonzept entschieden, das Gewinne zum Teil an die Teilnehmer des Partner Programms rückführt, anstatt aufwändige Marketingkampagnen zu finanzieren, wie es andere bekannte Anbieter machen.

Wenigstens, dass sie Stimmung in der Arena Nova bombig war, können wir bestätigen. 😉

 

Was wir euch keinesfalls vorenthalten wollen:
Auch der ORF hat letzte Woche bei uns angefragt und wird am späten Montagnachmittag über uns berichten. Reinhard Meusburger hat ein Interview vor der Fernsehkamera gegeben.

Sobald uns der Beitrag vorliegt, werden wir auch zu diesem Stellung nehmen.

29 Antworten
  1. Ismail
    Ismail says:

    LOPOCA und Reinhard sowie das Management haben zu 1000% meine Unterstützung. Ich bin seit April 2014 bei Lopoca und habe noch keine einzige negative Erfahrung gemacht. Ganz im Gegenteil, den Spirit der hier bei jedem Meeting mitschwingt sucht man in anderen Firmen oft vergebens…Vielleicht auch ein Grund warum Lopoca so viel Gegenwind (und Neider?) erfährt 😉 … Ich sage nur LOPOCA – Take your chance? YES I W I L L !!

    Antworten
  2. Thomas
    Thomas says:

    Tolles Statement, keine Sekunde zweifle ich daran, dass es mit Lopoca weitergeht. Es ist nicht der erste Angriff und sicherlich auch nicht der letzte. Es ist auch nicht das erste Mal, dass der Kurs nach unten geht. Doch wo der Kurs hingeht, wenn wir unser Ziel, die größte Spieleplattform der Welt zu werden, weiter verfolgen, kann sich wohk auch jeder denken.

    Antworten
  3. Reste
    Reste says:

    Hallo Leute!

    ich bin noch nicht so lange dabei, ca. 2 Monate! in der kurzen Zeit habe ich einen sehr guten Eindruck von Lopoca erhalten. Auch durch den – ich denke mal kurzfristigen Kursverfall – lasse ich mich nicht abbringen weiter in Lopoca einzuzahlen. Gerade jetzt kann man sehr günstige Anteile (Nuggets) kaufen!
    die Führung von Lopoca sollte schneller, zeitnaher und ausführlich informieren, dann entstehen diese Gerüchte nicht mehr. Die Konkurrenz schläft ja nicht:) Mir ist aufgefallen, dass besonders im Forum von Finanzen.at einige Leute bewusst Stimmung machen, hier könnte es sich auch um Neider oder Mitbewerber handeln. Ich hoffe, dass sich die Führung von Lopoca nicht von den Querschüssen vom Weg abbringen lässt!
    weiterhin alles Gute und viel Erfolg allen Lopocanern

    Antworten
  4. Claudia Rohmann
    Claudia Rohmann says:

    Lopoca ist das beste, was ich im Zusammenhang mit Geld in meinem Leben ( ich bin 56 Jahre ) erleben durfte.
    Ich empfinde es als absolut widerlich, wie man versucht, mit hinterhältigen Tricks und Schmutzkampagnen dieses
    Spiel zu verumglimpfen. Man sollte dies stattdessen lieber mal mit allen Banken machen, da hätte man wirklich
    massiv aufzuarbeiten.
    Lopoca ist phantastisch, ich habe schon sehr viel Geld damit verdient und ich werde auch zukünftig mit
    dazu beitragen, dass die Firma so gesund bleibt wie sie ist und noch viele, viele Menschen die gleiche Freude empfinden wie ich.

    Antworten
  5. Heinz Peter
    Heinz Peter says:

    Die letzten Tage waren sehr turbulent, trotzdem halte ich zu 1000% zu Lopoca und deren Philosophy, die uns eine geniale, gaile Spieleplattform zu Verfügung gestellt hat.
    Weiter so, VOLLGAS.
    Alles Gute allen Lopocaner/inen für die Zukunft.

    Antworten
  6. Michael
    Michael says:

    Eine wirkliche Frechheit wie versucht wird, das Unternehmen schlecht zu machen! Staat, Banken, Medien! Ich kann Lopoca nur weiterempfehlen.

    Antworten
  7. Wolfgang
    Wolfgang says:

    Auf Grund dieses jämmerlich recherierten Zeitungsartikels bin ich ja besser beraten, dieses nutzlos gewordene Zeitungsabo zu stornieren und mit dem gesparten Geld beim Nuggetgame mit zumachen… 😉

    Antworten
  8. günter oppeneiger
    günter oppeneiger says:

    Servus an alle,
    ja das war ein aufregendes Wochenende mit lopoca, bin seit 2010 dabei wir hatten das schon mal das der kurs kräftig runterrasselte, mir war aber klar das hier nicht die lopoca welt wegbricht und das hier sicher klare aussagen dazu kommen werden was hier paßiert ist, bravo habt ihr binnen 1 tag sehr gut rübergebracht, jetzt können wir wieder in ruhe weitermachen und lopoca mir gutem gewissen vielen leuten erklären
    grüße

    Antworten
  9. Peter
    Peter says:

    Danke an die Medien. Die beste Werbung ist die Negative – Werbung. Das Problem das die alle haben ist das sie sich die Bausparverträge in die Haare schmieren können. Ganz klar das sowas kommt wenn schön langsam alle Bürgerinnen und Bürger des Staates draufkommen das beim System des Landes und der Banken was zum Himmel stinkt. Lopoca ist halt leider gewissen Personen ein Dorn im Auge. Ich und meine Freunde lassen sich nicht vom richtigen ( Lopoca ) – Kurs abbringen. Die Leute die halt leider jetzt in Panik alles am Markt schmeißen werden es wahrscheinlich bereuen und sicher wiederkommen. Mit Vollgas weiter !!!!

    Antworten
  10. Matthias
    Matthias says:

    Ich bin seit Juli 2014 Lopocaner! Ich bin seit dem ersten Tag begeistert! In der Kampagne gegen Lopoca sehe ich eher die Angst der Konkurrenz und der Banken! Es ist schon unglaublich mit welchen Mittel gekämpft wird!! Neid und Missgunst bestimmen die Medienlandschaft! Statt Dankbarkeit und Erfolgsberichten! Wenn wir uns alle auf das Positive konzentrieren und die schlechten Berichterstattungen nicht ansehen und die Presse nicht kaufen, erreichen wir viel mehr! 😉

    Antworten
  11. Wolfgang
    Wolfgang says:

    Ich glaube die oben erwähnte Panik und Ratlosigkeit liegt jetzt bei den Systemschmeichlern. Danke Reinhard, Danke Klaus. Eure Idee, euer Konzept und eure Vision ist am richtigen Erfolgskurs… Die Pose auf dem in diesem (wie war der Name doch gleich???) Nachrichtenmagazin veröffentlichten Foto ist großartig. Ich hätte gern eines dieser Gemälde im Großformat. Das kommt an die Wand im Stiegenaufgang zur großen Empore… Damit die Enkelkinder noch von euch erzählen können…

    Antworten
  12. Paul Schweitzer
    Paul Schweitzer says:

    Hallo an Alle,
    seit April 2010 habe ich keinen enzigen Tag davon bereut. Mittlerweile habe ich selbst einige Team Partner eingeschrieben, die ebenfalls meiner Meinung sind.
    Wo blieben bloss die „aufrichtigen“ Bewahrer unseres mühsam ersparten Kleingeld, als die Bankinstitute (egal welches) unser Geld verzockte? Da hielt man still.
    Dank Lopoca haben meine Frau und ich unseren Bankschaden ausgleichen können und gernau in diesem Moment verbringen wir einen 3 wöchigen Urlaub auf den Malediven, Business Class geflogen, brauche ich gar nicht mehr zu erwähnen. Meine Team Partner und ich sind solz auf Lopoca, weiter so und natürlich haben wir den günstigen Kurs ausgenutzt und werden wieder mal profitieren.
    Paul

    Antworten
  13. Alfredo
    Alfredo says:

    Menschen, die bis heute nicht merken, dass sie mit jeder Zeitung die sie lesen, mit jedem TV Beitrag bis hin zur Tagesschau inkl. Werbungen und dergleichen, manipuliert werden oder zumindest der Versuch damit gestartet wird, sind zu bedauern. Unabhängig sein heisst für mich selber entscheiden und dafür auch die Verantwortung zu übernehmen. Ein Buch zum lesen wäre „der Crash ist die Lösung“ darin finden sich auch die Nachforschungsgrundlagen. Ich lebe nach dem Prinzip: „Wer zur Quelle will, muss gegen den Strom schwimmen“. Die Gutmenschen ( ich mein es nur gut mir Dir ), die Besserwisser ( die meist überhaupt nicht wissen was Sache ist ), die Ratgeber ( die einem ihre Meinung aufoktroyieren wollen ), und all diejenigen die einem nicht oder falsch informieren, um uns von ihren abhängig zu machen, aber auch Presseberichte die marktschreierisch geschrieben werden ( weil sie nur dann verkauft werden können ), können mir gestohlen bleiben. Ich habe meinen Verstand zum brauchen und hole mir meine Infos bei Leuten, die mir ehrlich das Dafür und das Dagegen darlegen. Entscheiden tue ich dann mit meiner Frau zusammen!

    Antworten
  14. Werner
    Werner says:

    „Dass es derselbe Graubereich ist, in dem sich einfach JEDER Online-Glückspielanbieter in Österreich bewegt, wird leider nicht erwähnt“

    Das stimmt so leider nicht ganz: win2day bewegt sich nicht im Graubereich. Also sollte man nicht schreiben JEDER

    Bin dennoch ein stolzer Nugget-Besitzer 🙂

    LG

    Antworten
  15. der andere Wolfgang
    der andere Wolfgang says:

    Also Leute,
    seid mir nicht böse, aber ein paar eurer Kommentare sind wohl doch sehr weit hergeholt… man kann natürlich zu all dem und zum Reinhard stehen wie man will, aber dass ich deshalb sein Foto (deren Pose ich auch nicht glücklich gewählt finde) gleich in meinem Stiegenaufgang zur Schau stelle…? 😉

    Bei uns ist es so, dass unser Team ein paar Tage vor dem „Crash“ in das Nugget-Game eingestiegen ist und ihr könnt euch vorstellen, dass wir „not amused“ sind…
    Wir sind aber erwachsen genug um zu wissen, dass es sich beim Nugget-Game eben um ein Spiel handelt und dass man dabei mit Kursschwankungen rechnen muss. Wir sehen es auch nicht sooo negativ, da wir mit dem jetzigen Kurs ja auch was ausrichten können. Es ist aber auch nicht so, dass wir über den Kurssturz frohlocken, so wie es manche von euch anscheinend tun.
    Ich bin auch dem System gegenüber weiterhin aufgeschlossen, was mich als Neuen aber schon nachdenklich stimmt, ist die Herangehensweise zu den offenen Strafverfahren. Nachdem man weiß dass es offene Strafverfahren gibt und wenn diese Tatsache und aber auch die Tatsache besteht, dass mein System schon geprüft und rechtlich abgesegnet wurde, dann würde ich als Lopoca doch alles daran setzen, diese Anschuldigungen vom Tisch zu haben…?!
    Da würde ich mir schon mehr Klarheit/Info vom Management zu dieser Angelegenheit wünschen…

    Antworten
  16. Hermann
    Hermann says:

    Bin seit 5 Jahren Mitglied, aber zu meinem Bedauern nicht wirklich aktiv.

    Macht euch bitte nicht ins Hemd. Wen man Erfolg hat, muss man mit Gegenwind rechnen.
    Hier sieht man wieder wie schnell man Menschen verunsichern kann, gleich wie mit der Flüchtlingspolitik.
    Hier wird eine SUPER Idee angegriffen, weil alle die gleichen Chancen haben und nicht nur wenige.
    Es ist erst der Anfang und für viele wäre der richtige Zeitpunkt zum einsteigen.

    Antworten
  17. Mike
    Mike says:

    Wo ist denn das Problem ?!?
    Ist doch mal ein interessantes Spiel !
    Und jetzt haben die Grossen alle Sorgen, weil der schlaue Bürger sein Geld abzieht, spielt und endlich auch mal was verdient …….
    Ist doch so !!!

    Antworten
  18. Sven
    Sven says:

    Hallo Lopocaner

    Ich bin seit ca. 5 Monaten bei Lopoca .Das der Kurs seit Freitag gefallen ist ,ist nicht schön aber es werden auch wieder bessere Zeiten kommen. Mir ist es absolut unverständlich wie einige Lopocaner nur einzelne Nuggets verkaufen unter 100 Stück. Ich glaube damit kann sicherlich niemand groß gewinne erzielen. Eine bitte hört auf damit haltet eure Füße still und wartet ab. Ich bin 1000% überzeugt in ein bis zwei Monaten werdet Ihr Euer voreiliges Handeln bereuen . Merkt euch eines es geht immer weiter mit einem Kurs von 2 bis 3 Euro und hoffentlich bald wieder über 5 Euro. Nicht verkaufen ist jetzt angesagt sondern kaufen. Also steht positiv zu Lopoca und Ihr werdet sehen, bald werdet Ihr über diesen Wochenende lachen. Viel spaß beim Einkaufen von Nuggets wünscht Sven allen Lopocaner.

    Antworten
  19. Matthias
    Matthias says:

    Dazu fällt mir nur ein Zitat meiner Oma ein:
    „Neid muss man sich erarbeiten, Mitleid bekommt man geschenkt!“

    In diesem Sinne, es ist doch immer so, anfangs wird man belächelt, dann bekämpft (in der Phase sind wir momentan) und dann aber wird man bewundert!

    Ich freue mich schon so sehr auf die Bewunderung!
    🙂

    Antworten
  20. Marion Bader-B.
    Marion Bader-B. says:

    Hallo an alle, leider bin ich erst seit Juli dabei. Schade das mein Empfehler mir das erst so „spät“ sagte. Danke Empfehler. Ich habe mir nun gerade den Bericht in Konkret angeschaut und ich persönlich habe selten so gelacht. Der ORF (und wer dahinter steht) versuchen mit Gewalt Lopoca und MLM schlecht zu machen. Blöd! Spätestens nach dem Bericht hätte ich mich auf jeden Fall registriert. Ich werde sehr gerne dem Staat meine Steuern, in verschiedenstens Arten (Einkommen, MWSt, KESt …) bezahlen. (Auf jeden Fall mehr Steuern, als mit geringem Einkommen) Auch komisch das die AK scheinbar denkt, wir sind nicht in der Lage selbst Entscheidungen zu treffen. Nett wäre wenn die AK bei manch anderen auch so dahinter ist. Ich persönlich treffe schon jahrzehnte meine Entscheidungen selbst und lebe damit. Das ist ein Spiel?!? Ein geniales für mich. So und nun wünsche ich noch allen ganz erdenklich viel Erfolg.Und vielen herzlichen Dank an das Lopoca Team 🙂

    Antworten
  21. Sabine
    Sabine says:

    Hallo an Alle,
    ich bin leider erst im März diesen Jahres eingestiegen, obwohl ich schon vor 5 Jahren die Möglichkeit geboten bekam…. 🙁 selbst schuld somit.
    Jeder, der sich den Kursverlauf ansieht kann erkennen, dass der Kurs seit dem Split von 0,78 auf 2,97 ganze 7 Monate brauchte!
    vor 2 Tagen lag der Durchschnittswert bei 1,57, also gerademal beim Doppelten des Spitpreises, benötigte aber nur 2 Tage um wieder auf 2,97 zu steigen und nicht ein paar Monate.
    Wenn alle, die jetzt verkaufen ihren Verkaufspreis höher ansetzen würden, hätte sich dieser „Crash“ mit einem Schlag erledigt……
    Leider gibt es aber noch immer „LOPOCANER“ die ihre Nuggets günstigst verkaufen…….

    Ich behalte meine Nuggets bis diese „Intelligenzbröserl“ 🙂 von der VERKAUFEN-Spalte wieder verschwunden sind.

    Weiter am Ball bleiben und sich bald wieder über einen hohen Kurs freuen!!

    LG

    Antworten
  22. Markus
    Markus says:

    Hallo an alle,

    einerseits finde ich es toll, wie treu und überzeugt viele von euch hier kommentieren. Anderseits fällt auf, dass viele (nicht alle) Kommentatoren „schlimmer“ über „die Medien“ wettern, als diese über Lopoca berichten. Wer im TV-Beitrag von „heute konkret“ genau hinhört, der bemerkt auch die sprachlich korrekte Verwendung des Konjunktivs, wie zum Beispiel „… illegal sein könnte“. Und da es offene Verfahren gibt, scheint es ja für die Landesgerichte noch nicht geklärt zu sein. Ein Journalist kann also NICHT berichten: „Es ist legal, obwohl unsere Gerichte noch ermitteln.“

    Die Medien nehmen meines Erachtens Ihre Rolle wahr, kritisch über Vorgänge „im Land“ zu berichten. Auch bei anderen Themen. Und ja, es ist mir auch zu einseitig berichtet und zu oberflächlich recherchiert! Da bin ich eurer Meinung. Jedoch gleich von „Tricks“ etc. zu sprechen, scheint mir weit hergeholt und klingt so, als halten manche eine Verschwörungstheorie für möglich…. ist das so?

    Wirklich gut finde ich, dass Herr Meusburger deutlich ausspricht, dass die Gewinne des Unternehmens (u.a.) aus den Verlusten der Spieler entstehen – und dies im System dieser Produkte liegt, auch bei Mitbewerbern. Das finde ich sehr ehrlich.

    Vielen Dank für die Stellungnahmen des Managements zum Artikel und TV-Beitrag, das hilft allen. Eine weiterhin offensive Informationspolitik ist aus meiner Sicht dem allgemeinen Vertrauen förderlich. Ich bin gespannt wie es weitergeht und drücke Lopoca und uns allen die Daumen 🙂

    Antworten
  23. Erich Pribyl
    Erich Pribyl says:

    Hallo an Alle,

    also der ORF- „konkret-Bericht“, war meiner Meinung nach wieder typisch von der ORF Rufmord-Abteilung. Vermutlich mit dem Auftrag, Lopoca, in ein möglichst schlechtes Licht zu bringen, um anderen Institutionen, die fast keine Zinsen mehr bringen, wieder auf die Beine zu helfen. (-:
    Hoffe es ist nicht gelungen. !

    Glück auf für Lopoca

    Antworten
  24. Michael
    Michael says:

    Meiner Freundin und Ich sind jetzt seit einem Jahr dabei und finanzieren mittlerweile unsere Weltreise mit den Nuggets und dank Lopoca werden wir diese vermutlich sogar um einiges verlängern können. Wir haben auch kurzfristig einen shock bekommen als wir den Kurssturz mitbekommen haben. Ich habe jedoch die chance wahrgenommen und nochmal gekauft 🙂 da ich 1000%ig von Lopoca überzeugt bin. Zwei Freunde von mir sind auch unlängst in das System eingestiegen sind aber sehr cool geblieben nach dem Absturz da ich sie natürlich auch darüber informiert habe das dies passieren kann, und die Folge ist beide wollten sogar nochmal kaufen. Einer hat einer nicht 😀 Es wird wieder bergauf gehen…. und das rasant da bin ich überzeugt. Schade dass die Medien und der Staat dieses tolle System zerstören wollen. Es geht ihnen wiedermal um die Steuern denk ich. Wir werden trotzdem zu Lopoca halten und und so noch lange reisen können. DANKE an die Erfinder.

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Anschuldigungen nicht zutreffend und keinesfalls haltbar sind. Siehe die beiden Blogartikel vom 08. November und 10. November […]

  2. […] In diesem Zusammenhang verweisen wir auch auf unseren – bereits erschienenen Blog-Beitrag zum Profil Artikel am 9. November. […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*