lopoca-charity-CYF-schulprojekt-in-nepal-gruppenbild1

Lopoca Charity – Hilfe bei Schulbau in Nepal

Lopoca unterstützt bereits seit längerem die Hilfsprojekte der Organisation Children&Youth First (CYF).

Wer ist Children&Youth First (CYF)?

Children&Youth First ist eine nichtstaatliche Organisation, die von einer idealistischen und engagierten Gruppe von jungen Freiwilligen aus der Urban Kathmandu Peripherie gegründet wurde. Diese jungen Menschen mit ganz verschiedenen sozio-ökonomischen Hintergründen wollen all jenen Möglichkeiten aufzeigen, die einem Kind oder Jugendlichen helfen möchten, die weniger Glück hatten im Leben. Der Lohn der Mitarbeiter von CYF ist das Gefühl der Zufriedenheit und des Stolzes, sich der Nepali-Jugend gewidmet zu haben, um ihr eine bessere Zukunft zu ermöglichen.

Warum engagieren sich Lopoca und CYF für diese Kinder?

CYF hat erkannt, dass das unglaublich hohe Schulgeld eines der größten Hindernisse bei der Ausweitung des Zugangs zu qualitativ hochwertiger Bildung in Nepal ist. Armut lässt Familien und Haushalte vor eine schwierige Wahl stellen – ob sie ihre Kinder zur Schule schicken oder nicht. Selbst wenn sie ihren Kindern den Schulbesuch ermöglichen – wie lange wird dieses Kind zur Schule gehen können? Lopoca und CYF möchten Kinder und Jugendliche von benachteiligten Familien unterstützen und ihre Fähigkeiten und Kapazitäten in vollem Umfang entwickeln lassen, damit sie ein menschenwürdiges Leben in der Gesellschaft führen können.

Wir brauchen deine Hilfe!

Im vergangenen Jahr musste eine Schule mit 37 Kindern in einen anderen Stadtteil umziehen, da die willkürlichen Mietpreiserhöhungen durch den Vermieter nicht mehr tragbar waren und die Schule vor ein großes finanzielles Problem stellten. Um das in Zukunft vermeiden zu können, den Kindern endlich eine Heimat zu bieten und ihnen weitere Umzüge ersparen zu können, möchte Lopoca mithelfen, dass sobald wie möglich eine eigene Schule gebaut werden kann. Eine Fertigstellung bis spätestens 2018 wäre optimal, da zu diesem Zeitpunkt der Mietvertrag für das Gebäude ausläuft, in dem die Schule im Moment untergebracht ist. Zusätzlich soll durch den Bau einer eigenen Schule die Aufnahme weiterer Kinder ermöglicht werden. Aktuell werden 37 Kinder betreut, allerdings können aufgrund von Platzmangel keine weiteren Kinder mehr aufgenommen werden.

lopoca-charity-CYF-schulprojekt-in-nepal-gruppenbild1 lopoca-charity-CYF-schulprojekt-in-nepal-haushala lopoca-charity-CYF-schulprojekt-in-nepal-groupofgirls

Die neue Schule soll bis zu 250 Kinder aus den ärmsten Familien Nepals beherbergen und ihnen eine kostenlose Schulausbildung ermöglichen. Dadurch sollen diese Kinder vor dem Schicksal eines Straßenkindes bewahrt werden. Denn viele Familien in Nepal sind so arm, dass sie ihre Kinder nicht ernähren können. Sie schicken sie nach Katmandu, in die Hauptstadt Nepals, in der Hoffnung, dass sie dort einen Weg zu überleben finden. Die Kinder, oft erst im Grundschulalter, laufen manchmal mehrere hunderte Kilometer zu Fuß, um nach Katmandu zu gelangen. Dort angekommen, erwartet sie aber meist alles andere als ein besseres Leben: Viele von ihnen leben auf der Straße und werden nicht älter als 18 Jahre. Andere werden zur Prostitution gezwungen oder müssen unter widrigsten Bedingungen in Steinbrüchen, Hotels oder Teeküchen arbeiten.

lopoca-charity-CYF-schulprojekt-in-nepal-scrabble lopoca-charity-CYF-schulprojekt-in-nepal-candles lopoca-charity-CYF-schulprojekt-in-nepal-footballboys

Dieses Schicksal möchten CYF und Lopoca möglichst vielen Kindern ersparen und ihnen durch eine kostenlose Schulausbildung eine bessere Zukunft ermöglichen. „Wir sehen in einer gut ausgebildeten Bevölkerung ein sehr großes Potential für die Entwicklung eines Landes, besonders in einem Land, in dem die Rate der Analphabeten immer noch so hoch ist wie in Nepal. Bildung darf in unseren Augen kein Privileg sein, sondern muss für alle Menschen zugänglich sein.“ Deswegen soll die neue Schule nicht nur der Unterbringung und der Ausbildung der von CYF betreuten Kinder dienen, sondern auch für die umliegende Bevölkerung zugänglich sein.

lopoca-charity-CYF-schulprojekt-in-nepal-scateboard lopoca-charity-CYF-schulprojekt-in-nepal-teacherstudent lopoca-charity-CYF-schulprojekt-in-nepal-newspapersboys

Es soll eigene Räumlichkeiten geben, in denen Workshops abgehalten werden können. Diese Workshops sollen von der nepalesischen Bevölkerung, aber auch von Freiwilligen aus der ganzen Welt abgehalten werden und kostenlos zugänglich sein. Dadurch sollen der Austausch und die Vernetzung unterschiedlichster Menschen ermöglicht und die Ressourcen der lokalen Bevölkerung gestärkt werden. Zusätzlich sollen durch die Schule eine Werkstatt und eine kleine Landwirtschaft betrieben werden, um das jahrhundertealte Wissen und die Handwerkskunst der nepalesischen Bevölkerung zu erhalten und zu fördern.

lopoca-charity-CYF-schulprojekt-in-nepal-newspaperboy lopoca-charity-CYF-schulprojekt-in-nepal-performance lopoca-charity-CYF-schulprojekt-in-nepal-kitchen

Um das Projekt umsetzen zu können, werden im Moment noch 198,000 Euro benötigt. Mit diesem Geld werden zum einen der Kauf eines Grundstückes von 2.500 m² finanziert sowie die Baukosten für die ersten Gebäude abgedeckt. Die Größe der Schule soll nach und nach erweitert werden, um möglichst viele Kinder aufnehmen zu können. Zunächst steht jedoch die Unterbringung jener Kinder im Fokus, die bereits von CYF betreut werden. Das Ziel von CYF und auch von Lopoca ist es, den Kindern so bald wie möglich ein Zuhause bieten zu können, in dem sie wachsen, lernen und Spaß haben können. Vor allem aber möchte Lopoca mithelfen, Kindern einen Ort zu schenken, an dem sie sich wohlfühlen und den sie so bald nicht mehr verlassen müssen.

lopoca-charity-CYF-schulprojekt-in-nepal-Schoolpremises

Zwei Grundstücke, die sich 15 km vom momentanen Standort der Schule befinden und für den Bau der Schule in Frage kommen würden:

lopoca-charity-CYF-schulprojekt-in-nepal-property1 lopoca-charity-CYF-schulprojekt-in-nepal-property2

Werde Teil dieses Projektes und verändere die Welt!

Fünf Prozent des Gewinns von Lopoca fließen an karitative Einrichtungen. Hilf auch du! Durch deine Spende schenkst du Kindern aus der ärmsten Bevölkerung Nepals ein besseres Leben und bewahrst sie vor einem Leben auf der Straße. Im Shop findest du ein Produkt Bausteinaktion Katmandu. Es wird bis zum 31.12.2014 erhältlich sein.

Tritt über Facebook direkt mit der nepalesischen Organisation in Kontakt und beobachte, was mit deiner Spende geschieht!
Hier findest du Neuigkeiten, viele Fotos und Informationen direkt aus Nepal: https://www.facebook.com/ChildrenYouthFirst.CYF?fref=ts und auf der Homepage von Children&Youth First: http://www.cyfnepal.org

 

Viel Spaß und vorallem Glück beim Spiel – Schreib uns deine Meinung…

LOPOCANEWS
TakeYourChance

3 Antworten
  1. Peter Bucher
    Peter Bucher says:

    Guten Tag CYF Team
    ein schöner und berührender Artikel. Es ist toll wenn Menschen denen es gut geht anderen Menschen helfen die nicht so viel Glück haben. Ich bin in dieser privilegierten Situation dieses Glück haben und bin dafür äußerst dankbar. Die Möglichkeit etwas davon weitergeben zu können ist ein wunderbares und emotional höchst befriedigendes Gefühl. Von CYF habe ich zum ersten Mal am 29/30.11.14 beim Kick-Of Seminar in Sonthofen gehört. Mit Freuden habe ich mich deshalb auch an der Lopoca-Aktion beteiligt und einige Katmandu Bausteine gekauft. Aber was ist mit all den zugesagten Spenden beim Seminar passiert? Die hätten ja bereits reichen sollen, gemäß der damaligen Vorstellung. Na ja, vielleicht hat sich das Projekt ja auch erweitert, gemäß der immens gezeigten Hilfsbereitschaft. Die Jugend ist unsere Zukunft. Wenn wir nicht zuerst in diese investieren, worauf dann? Helfen wir, denn WIR können. Einen wunderschönen Tag und friedliche Festtage an ich Allen von Herzen. Peter Bucher

    Antworten
  2. Daniel
    Daniel says:

    Ich bin wirklich beeindruckt, dass wir dieses Projekt in einem Anlauf finanziert haben. Das ist der absolute Wahnsinn! Danke hier nochmals allen Unterstützern die sich daran beteiligt haben. Ein großer Traum von einigen von uns ist damit in Erfüllung gegangen 😉 Das war erst der Anfang!

    Mit gutem Beispiel voranzugehen, ist nicht nur der beste Weg,
    andere zu beeinflussen, es ist der einzige.
    „Albert Schweitzer“

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*