Networker Alltag

Hallo alle miteinander,

Ich bin so froh, dass jeder Tag anders ist. Am meisten begeistert mich, flexibel sein zu können. Niemand schafft mir an, was ich zu tun habe, ich kann meine eigenen Entscheidungen treffen.

Derzeit ist mein Tagesablauf unterschiedlich. Nach dem Aufstehen springe ich als erstes in den Pool, und ich schwimme 10 bis 20 Längen. Danach genieße ich die Morgensonne. Das gibt mir Energie für den ganzen Tag!

Danach nehme ich ein köstliches Frühstück zu mir. In der Regel gehe ich frühstücken. Es gibt mir die Möglichkeit, neue Leute zu treffen, und meiner Meinung nach ist Networking das Wichtigste auf der Welt! Ein paar wichtige Sachen habe ich immer mit: meinen Laptop, mein Telefon, den Kalender und Schreibzeug.

Nach dem Frühstück nehme ich mir jeden Tag Zeit, mit den Leuten, bei denen es gerade am wichtigsten ist, zu telefonieren. Wir reden über Neuigkeiten, ich beantworte Fragen usw. Nach den Anrufen verbringe ich Zeit auf den sozialen Medien – Instagram/Facebook – und ich kontaktiere neue Leute. Danach ist der Vormittag oft auch schon vorbei.

Die Mittagszeit ist für mich am wertvollsten. Am liebsten gehe ich mit Freunden oder Geschäftspartnern, die dieselbe Geschäftsmöglichkeit wie ich entwickeln, essen. Und was gefällt mir an der Mittagszeit so besonders? Es ist immer wieder faszinierend zu sehen, wie die meisten Leute nach einer Stunde aufspringen und arbeiten gehen “müssen” anstatt “dürfen”.

Und ich bleibe ganz einfach gemütlich sitzen. Die Kellner fragen mich dann meistens: “Musst du nicht wieder arbeiten gehen?” Meine Antwort lautet dann, dass ich nicht arbeite, sondern Urlaub mache. Üblicherweise folgt dann die Frage: “Was??? Urlaub???” Ja, natürlich, ich mache Urlaub. Ich mache jeden Tag das, was mir Spaß macht, daher fühlt sich jeder Tag wie Urlaub an. “Hast du noch nie von Lopoca gehört?”

Meistens ist die Antwort: “Nein, habe ich noch nie gehört”, und schon habe ich wieder einen neuen Kontakt! Danach stelle ich mich vor und sage, dass ich jetzt gerne meine Nachspeise in Ruhe genießen möchte, wir jedoch ein anderes Mal ausführlich darüber sprechen können. Mein Gegenüber ist jetzt natürlich enttäuscht, aber warum lege ich es so an? Ganz einfach – um Neugier zu erwecken. Der andere möchte jetzt genau wissen, was ich mache. Ich sage dann ganz einfach, dass ich jetzt gehen muß, und dass wir ein anderes Mal reden können. Auf diese Weise treffe ich meine Kontakte zum Mittagessen, und ich mache im Zuge dessen noch einen weiteren Kontakt!

Danach lege ich mich für eine halbe Stunde oder Stunde nieder. Ausruhen ist gut. Und Entspannung darf sein!

In der Regel vereinbare ich drei bis fünf persönliche Termine pro Tag. Ich gehe meistens frühstücken, das ist mein erster Kontakt. Nach meinen Telefonaten und der Zeit auf Instagram und Facebook kommt Termin Nummer zwei. Zu Mittag mache ich einen neuen Kontakt, danach raste ich mich aus. Und nach 16 Uhr geht es dann mit vollem Schwung und Termin Nummer drei weiter.

Danach gibt es Tage, an denen ich auch um 18 und um 20 Uhr noch Termine habe. Ansonsten gehe ich ins Fitnessstudio, oder ich verbringe den Tag mit meiner Familie oder mit Freunden. Am wichtigsten ist es für mich, dass ich jeden Tag mit meiner Umgebung in Kontakt bin, diese Kontakte pflege und neue Kontakte herstelle. Eines meiner wöchentlichen Ziele ist es, jeden Dienstag alle meine Leute gemeinsam zu erreichen und ihnen dabei zu helfen, ihr tägliches Leben selbst bestimmen zu können.

Und dann freue ich mich schon wieder auf den nächsten Tag.

Liebe Grüße,
Julian.