Lopoca – Eine Vision mit Zukunft

Liebe Team Partner, Liebe Lopocaner,

Das Lopoca Management und alle Mitarbeiter von Lopoca möchten euch auf diesem Wege für das entgegengebrachte Vertrauen in den Turbulenzen der letzten Tagen aufrichtig danken. Die meisten von uns konnten es spüren und fast alle konnten es erleben: Eine von Medienberichten provozierte Verunsicherung kann den Zusammenhalt der Lopocaner nicht wirklich erschüttern. Lopoca bleibt weiterhin auf Kurs. Der Nuggetkurs ist in Bewegung geraten. Das Nuggetgame ist spannender geworden. Verlieren wird wohl immer der unangenehmere Teil beim Spielen bleiben, ohne diesen Teil es aber Spiele dieser Art leider nicht wirklich geben kann…

Verunsicherung, Neid, Vertrauen und der Lopoca Erfolg

Der Erfolglose wird bemitleidet, der Erfolgreiche beneidet…

Wenn man bedenkt, dass 99 Prozent aller Kritiken auf Neid beruhen, kommt der legendäre Satz von Oscar Wilde hier sehr passend: “Jeder Erfolg, den man erzielt, schafft uns einen Feind. Man muss mittelmäßig sein, wenn man beliebt sein will.

Diskreditierungen, die mit Worten, wie “vielleicht”, “könnte”, “Verdacht”, “möglicherweise illegal” umgarnt sind, sind doch nur Vermutungen mit der Absicht, Verunsicherung auszulösen.

Diese Verunsicherung hat dann doch kurzzeitig zu turbulenten Tagen im Nugget Game geführt, weshalb das Management von Lopoca Gerüchte dieser Art zum Schutze aller Mitglieder und Spieler vehement zurückwies und definitive Hinweise erbrachte, dass diese Anschuldigungen nicht zutreffend und keinesfalls haltbar sind. Siehe die beiden Blogartikel vom 08. November und 10. November 2015.

Gegen rechtliche Angriffe dieser Art musste Lopoca sich in den ersten fünf Jahren seines Bestehens bereits wiederholt verteidigen. Daher soll hier nocheinmal betont werden, dass die Produkte von Lopoca nach der Überzeugung der von Lopoca beauftragten Rechtsberater rechtmäßig am Markt angeboten werden.

Zum Unterschied zu vielen Anbietern, die Werbefirmen für die Bekanntmachung ihrer Produkte beauftragen, teilt Lopoca die aus dem Produktverkauf erzielten Gewinne mit den Team Partnern, die diese Produkte erfolgreich weiterempfehlen. Diese Cashback Provisionen entstehen nicht, wie oft irreführend behauptet wird, bei einer Partnerwerbung, sondern nachweislich durch Erzielung eines Deckungsbeitrages durch den Konsum von Produkten. Die Zuordnung der Cashback Provision ist durch die Partner Registreirung gewährleistet und kann somit korrekt und fair gegenüber allen Mitgliedern abgerechnet werden.

Aus rechtlicher Sicht bietet Lopoca die Spiele entweder unter der Aufsicht der Maltesischen Spielebehörde oder einer anderen in der europäischen Union liegenden Aufsichtsbehörde an.
Eine der vier Grundrechte der europäischen Union ist die Dienstleistungsfreiheit. Diese besagt, dass eine Dienstleistung in Europa vertrieben werden kann, wenn man für diese Dienstleistung eine Berechtigung (Lizenz) in einem EU-Staat hält.

Das Jahr 2015 kann durchaus als das bisher erfolgreichste Jahr in der Geschichte von Lopoca bezeichnet werden. Lopoca ist mit viel Engagement und intensiver Arbeit bei verschiedensten Projekten dabei. Laufend werden Weiterentwicklungen und Verbesserungen vorgenommen. Bei dem Umfang dieser großartigen Vision ist das Potenzial von Lopoca noch lange nicht erschöpft und Lopoca bleibt weiterhin am Weg. Netzwerk Systeme sind eben Systeme mit Potenzial. Das kann Lopoca beweisen. Lopoca hat gemeinsam mit euch Lopocanern viel erreicht und betont hiermit wieder einmal, dass es keine Änderung in der Philosophie und der Ausrichtung der Leitsätze geben wird, womit Lopoca zu einer der erfolgreichsten Spieleplattformen werden wird. Das Lopoca Management sowie das gesamte Team stehen dahinter und arbeiten unbeirrt der medialen und rechtlichen Attacken auf dieses Ziel hin.

Lopoca tickt eben anders.

Schön, wenn auch du ein Teil davon sein willst…

Viel Spaß und vor allem Glück beim Spiel – Schreib uns deine Meinung…

LOPOCANEWS
TakeYourChance

Stellungnahme von Lopoca zur ORF-Sendung „heute konkret“

Wie bereits vorab angekündigt, nehmen wir hiermit zu dem – aus unserer Sicht einseitigen und unvollständigen – Beitrag in der ORF Sendung „heute konkret“ Stellung.

Der Beitrag ist noch für 6 Tage unter:
http://tvthek.orf.at/program/heute-konkret/4660549/heute-konkret/10940540
abrufbar:

In diesem Zusammenhang verweisen wir auch auf unseren – bereits erschienenen Blog-Beitrag zum Profil Artikel am 9. November.

Vorweg: Neue Erkenntnisse ergeben sich aus diesem ORF-Beitrag nicht. Vielmehr werden Vorwürfe wiederholt, die seit Jahren im Raum stehen und bislang zu nichts anderem geführt haben, als dass mehr als 100 Strafverfahren eingestellt (!) worden sind.

Zum Vorwurf des verbotenen Pyramidenspiels

  • Lopoca ist eine Online-Spieleplattform, die nicht auf konventionelles Marketing, sondern auf das Partner Programm, ein Multi Level Marketing, setzt.
  • Im Mittelpunkt stehen die auf der Homepage von Lopoca angebotenen Produkte wie Casino-Spiele, Sportwetten, Nugget Game etc.
  • Noch bevor Lopoca „online gegangen ist“, wurde ein Rechtsgutachten eines externen Sachverständigen eingeholt, aus dem klar hervorgeht, dass ein Multi Level Marketing-Konzept aufgrund der Produktbezogenheit von Provisionen kein Pyramidenspiel darstellen kann.
  • Jede Provision, die bei Lopoca ausbezahlt wird, resultiert ausschließlich aus einem Produktumsatz. Das hat das Partner Programm mit vielen anderen Vertriebssystemen gemeinsam. Ein bekanntes Beispiel sind Versicherungsgesellschaften mit (mehrstufigen) Vertriebssystemen.
  • Die Registrierung neuer Teilnehmer allein begründet keinen Provisionsanspruch. Das bloße Empfehlen ist – anders als es der Beitrag vermittelt – nicht provisionsbegründend.

 

Zum Vorwurf des illegalen Glücksspiels (Lizenz/Konzession)

  • Lopoca bietet alle Produkte aufgrund entsprechender Bewilligungen und Konzessionen an, die aufgrund der unionsweit geltenden Dienstleistungsfreiheit auch in Österreich gültig sind.
  • Die Konzessionssituation ist somit exakt gleich wie jene bei anderen Mitbewerbern (deren Tätigkeiten zum Teil auch massiv im ORF beworben werden). Uns ist daher unverständlich, warum uns dafür ein Vorwurf gemacht wird.
  • Der Europäische Gerichtshof hat sich bereits mehrfach mit der Ausgestaltung von nationalen Glücksspielmonopolen auseinandergesetzt. Betrachtet man die vom Europäischen Gerichtshof in dieser Judikatur definierten Regeln (wie insbesondere das Verbot einer zum Glücksspiel „anstachelnden“ Werbung), so ist unschwer zu erkennen, dass das österreichische System der Regelung von Glücksspielen unionsrechtswidrig ist.
  • Da das österreichische Monopol den unionsrechtlichen Vorgaben nicht entspricht, ist es aus unserer Sicht zulässig, Online-Glücksspiel im Rahmen der unionsrechtlich gewährleisteten Dienstleistungsfreiheit grenzüberschreitend anzubieten.

 

Zum Interview mit dem Sachverständigen Dr. Kleiner

  • Uns ist nicht bekannt, dass Herr Dr. Kleiner seitens des Gerichts mit der Beantwortung von Fragen im Zusammenhang mit Lopoca beauftragt wurde. Auch von Lopoca selbst wurden Herrn Dr. Kleiner keine Fragen zum Vertriebssystem von Lopoca gestellt. Herr Dr. Kleiner hat von Lopoca auch keine Unterlagen oder sonstigen Informationen dazu angefordert.
  • Ein Sachverständiger kann immer nur den ihm vorgelegten Sachverhalt beurteilen. In diesem Fall hat Herr Dr. Kleiner seine Ausführungen offenbar auf den ihm vorgelegten, unzutreffenden Sachverhalt, der unterstellt, dass keine Produkte vorliegen, aufgebaut.
  • Lopoca ist es (unabhängig von der Rechtsfrage, ob das Vorliegen eines Geschädigten notwendiges Tatbestandsmerkmal ist oder nicht) wichtig hervorzuheben, dass bislang weder seitens der Ermittlungsbehörden noch seitens der Arbeiterkammer auch nur ein einziger Geschädigter ermittelt/namhaft gemacht werden konnte.

 

Nichts zu verbergen nach “Profil”-Artikel

Liebe Freunde und Interessierte von Lopoca,

das österreichischen Nachrichtenmagazin „Profil“ hat Lopoca am 09.11.2015 (zum Zeitpunkt, an dem dieser Blog online ging: morgen!) einen Artikel gewidmet:

Grundsätzlich viele richtige Fakten. Es lässt sich aber unschwer erkennen, dass an diversen Stellen für Lopoca negative Darstellungen gewählt wurden.

Deshalb wollen wir, das Lopoca Management, euch diesen Artikel hier nicht nur zur Verfügung stellen, sondern auch ein paar Worte dazu sagen:

Der negative Grundton des Artikels beginnt leider schon bei der Überschrift:

“Legal oder illegal” ist eine Frage, die Lopoca keineswegs egal ist. Dieser Sager, den erst jüngst ein Journalist der „Presse“ in einem anderen Zusammenhang verwendete, trifft auf Lopoca keinesfalls zu und Reinhard Meusburger hat das auch im Interview nicht gesagt.

Im Untertitel wird nochmal klargestellt, dass wir in Österreich in einem rechtlichen Graubereich agieren. Dass es derselbe Graubereich ist, in dem sich einfach JEDER Online-Glückspielanbieter in Österreich bewegt, wird leider nicht erwähnt. Grund dafür ist, dass das österreichische Monopol nicht den europäischen Vorgaben entspricht und es daher im Rahmen der Dienstleistungsfreiheit erlaubt ist, grenzüberschreitend anzubieten. Hierzu sei gesagt:

Lopoca hat bereits vor Aufnahme des Geschäftsbetriebes Juristen zu Rate gezogen und tut dies auch weiterhin. Liest man den Artikel, erfährt man auch, dass Lopoca nicht dem in der Überschrift propagierten Credo folgt, sondern ganz im Gegenteil die Zulässigkeit des Handelns von Lopoca mit europarechtlichen Argumenten begründet. Auch das Partner Programm (Multi Level Marketing) wurde bereits vor dessen Umsetzung einer juristischen Überprüfung unterzogen.

Zu den Aussagen der Arbeiterkammer haben wir schon einmal einen Blog verfasst. Weder die Arbeiterkammer Burgenland noch die Arbeiterkammer Vorarlberg (die den Text der Burgenländer abgeschrieben und nochmal ausgesendet hat) haben bis zum heutigen Tag Kontakt zu uns aufgenommen, um zumindest den Versuch zu starten, unser System zu verstehen.

„Profil“  hat (wie man unschwer am Foto von Reinhard Meusburger erkennen kann) wenigstens bei uns nachgefragt. Wie „Profil“ aber zur Behauptung kommt, dass Lopoca das Nugget Game als „ernsthaft gemeinte Geldanlage“ bewirbt, können wir nicht nachvollziehen. Beim Nugget Game handelt es sich um ein Spiel, welches Lopoca auf Grundlage einer Lizenz der maltesischen Glücksspielbehörde anbietet. Macht man sich die Mühe und wirft einen Blick in die Spielbedingungen, finden sich dort beispielhaft folgende Aussagen:

 

LOPOCA gibt keine Zusicherungen oder Gewährleistungen (und LOPOCA ist nicht verantwortlich für Zusicherungen von Dritten),

  • dass das Nugget Game ein realer Aktienmarkt ist, bei dem reale Aktien gehandelt werden,
  • dass es sich um eine Investmentmöglichkeit handelt, … .

 

Das Nugget Game spielen bedeutet keine Beteiligung an der Gesellschaftsform des Unternehmens selbst und stellt auch kein Investitionsprodukt dar.

 

Der Umstand, dass seit fünf Jahren ein Strafverfahren anhängig ist, ist zutreffend und wahrscheinlich jedem von euch bekannt. Auch bekannt ist, dass bislang weder von der Staatsanwaltschaft noch von der Arbeiterkammer ein einziger Geschädigter namhaft gemacht wurde/werden konnte. Auch Lopoca ist keiner bekannt.

 

Woher die Wahrnehmungen, das „massive Keilen“ betreffend, stammen, wissen wir leider nicht. Unbestritten ist, dass Multi Level Marketing zum Gegenstand hat, Produkte eines Unternehmens weiterzuempfehlen.

Dieser Vorwurf versteht sich natürlich auch nicht mit dem Faktum, dass das generelle Einzahlungslimit 5000 Euro im Jahr beträgt.

Lopoca hat sich für ein Marketingkonzept entschieden, das Gewinne zum Teil an die Teilnehmer des Partner Programms rückführt, anstatt aufwändige Marketingkampagnen zu finanzieren, wie es andere bekannte Anbieter machen.

Wenigstens, dass sie Stimmung in der Arena Nova bombig war, können wir bestätigen. ;-)

 

Was wir euch keinesfalls vorenthalten wollen:
Auch der ORF hat letzte Woche bei uns angefragt und wird am späten Montagnachmittag über uns berichten. Reinhard Meusburger hat ein Interview vor der Fernsehkamera gegeben.

Sobald uns der Beitrag vorliegt, werden wir auch zu diesem Stellung nehmen.

Lopoca Mittelmeer Kreuzfahrt Promotion

Lopoca hat schon die nächste super Reise Promotion für alle Team Mitglieder geplant. Bei dieser Promotion gehts diesmal zur See und alle Lopoca-Teampartner haben die großartige Möglichkeit, wieder einmal einige Tage gemeinsam mit Gleichgesinnten zu verbringen. Für die Reise steht eine Mittelmeer Kreuzfahrt auf dem Programm und natürlich bist auch du recht herzlich eingeladen, daran Teil zu nehmen.

So kannst du bei der Lopoca Mittelmeer Kreuzfahrt Promotion teilnehmen

lopoca-reisepromotion-mittelmeerkreuzfahrt

Wenn du zwölf neue direkte Gold Team Partner sponsoren kannst, von denen jeder mindestens je ein Broker Paket in der vorgegebenen Zeit gekauft haben muss, kannst du dich qualifizieren, um an der Mittelmeer Kreuzfahrt Teil zu nehmen. Der Betrag für alle zwölf direkten Gold Team Partner muss mindestens 15000 Euro betragen, damit die Qualifikation zählt. Wenn du gleich damit startest, kannst du Zeit gewinnen, und deine neuen Gold Team Partner schaffen es vielleicht auch noch, an der Reise Teil zu nehmen, da für sie die selben Bedingungen gelten.

Die Zeit, die Bedingungen für diese Promotion zu erfüllen, läuft vom 04.10.2015 bis zum 20.12.2015. Wie immer werden nur neue Gold Team Partner gewertet. Familienmitglieder sind von dieser Promotion ausgeschlossen und der Gewinn kann nicht auf eine andere Person übertragen werden.

Damit du den Überblick nicht verlierst, hat Lopoca wieder eine nützliche Tabelle erstellt, in der du deine neuen Teampartner übersichtlich eintragen kannst. Die Qualifikationsliste kannst du hier herunterladen.

Bitte sende deine ausgefüllte Qualifikationsliste bis zum 21.12.2015 an den Lopoca-Support, damit sie überprüft werden kann. Lopoca sendet dir dann eine schriftliche Bestätigung, dass du dich für die Mittelmeer Kreuzfahrt Promotion qualifiziert hast.

Das Team von Lopoca wünscht dir viel Erfolg mit der Promotion und freut sich, wenn auch du bei der Mittelmeer Kreuzfahrt teilnehmen kannst.

Viel Spaß und vor allem Glück beim Spiel – Schreib uns deine Meinung…

LOPOCANEWS
TakeYourChance